Sonntag, 1. Februar 2015

Sonntagsfrühstück Nr. 4: Kokos-Milchreis mit Kirschpudding

Einen schönen Guten Morgen zusammen,

"Morgen" ist ja ein sehr dehnbarer Begriff. Sonntags ist für mich auch mittags um 14 Uhr noch "morgens". Der Sonntag ist bei mir der Tag in der Woche, an dem ich alles etwas gemütlicher angehe. Da dauert plötzlich alles mindestens 4x so lange. So kommt es, dass ich eben erst gefrühstückt habe, obwohl ich eigentlich schon relativ lange wach bin. Aber ich genieße es an einem Tag in der Woche auch mal träge und faul sein zu dürfen. "Faul" klingt so negativ... "zur Ruhe kommen" klingt da schon besser. Also, Sonntag ist der Tag an dem ich zur Ruhe komme und das in vollen Zügen genieße. Ganz passend hat mir Spotify die Playlist Totally Stress Free empfohlen. Passt perfekt zu meiner aktuellen Stimmung!

Wie jeden Sonntag gab es auch heute wieder etwas besonderes zum Frühstück. Heute gab es einen Kokos-Milchreis mit Kirschpudding. Hmmm, war das lecker! Die Idee habe ich von einem Brunch in einem veganen Restaurant, an dem ich schon vor einigen Monaten teilgenommen hatte. Der Kokosmilchreis war damals so lecker, dass ich sehr oft daran gedacht habe, ihn nachzumachen. Und heute war es endlich soweit. Mangels Pflanzenmilch war meine Version nicht komplett vegan, aber es ist gar kein Problem, die Kuhmilch einfach durch Pflanzenmilch z.B. den Kokosdrink von Alpro zu ersetzen. Meine Portion war wirklich groß und sehr sättigend. Aber das ist okay, da die Mahlzeit heute bei mir das Frühstück und das Mittagessen ersetzt. Heute Abend kocht dann Schatzerich, passend zum Super Bowl, etwas typisch amerikanisches. Ich bin gespannt was er sich ausgedacht hat.




Das Rezept für den Kokos-Milchreis und den Kirschpudding ist ganz einfach. Man muss aber 30 Minuten in der Nähe vom Herd bleiben, um gelegentlich umzurühren. Daher ist es für mich kein Rezept, das ich morgens vor der Arbeit kochen möchte. Aber was man auf jeden Fall machen könnte wäre, den Milchreis am Abend zu kochen und zusammen mit dem Kirschpudding in ein Schraubglas zu schichten. Auf diese Weise lässt sich der Milchreis auch super mit zur Arbeit nehmen. Für die Leute, die mittags gerne ab und zu süß essen, wäre es auch ein prima Mittagessen für unterwegs. Kalt schmeckt der Kokos-Milchreis fast genau so gut.



Zutaten für (eine riesige Portion):

  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 ml (Pflanzen-)Milch
  • 100 ml Wasser
  • 100 g Milchreis
  • 1 Prise gemahlene Vanille (oder eine Schote Vanille mitkochen, zur Not geht auch Vanillezucker)
  • 1 Prise Salz
  • je nach Geschmack 2-4 TL Zucker oder ein anderes Süßungsmittel (ich habe 2 TL Agavendicksaft genommen)
  • Ein kleines Glas Kirschen (meines hatte 370 g)
  • 10 g Vanillepuddingpulver
Für den Kokosmilchreis die Kokosmilch mit der Milch, dem Salz, der Vanille und dem Wasser in einem mittelgroßen Topf verrühren. Den Milchreis dazugeben und das ganze aufkochen. Dann sofort auf eine geringe Hitze zurückschalten und ganz leicht 30 Min. köcheln lassen. Immer wieder umrühren, damit der Milchreis nicht ansetzt. Falls das Ganze zu trocken wirkt noch etwas Milch dazu geben. Wenn nach 30 Minuten der Milchreise noch zu kernig wirkt, noch etwas Wasser dazu geben und nochmal kurz aufkochen. Zum Schluss nach belieben süßen. 

Für den Kirschpudding die Kirschen mit der Füssigkeit in ein Topf geben. 3 EL vom Saft abnehmen und in einem Schüsselchen mit 10 g Vanillepuddingpulver verrühren. Die restlichen Kirschen aufkochen. Sobald sie kochen vom Herd nehmen und das angerührte Puddingpulver dazu geben. Rühren, bis die Flüssigkeit fest wird. 



Ich hoffe euch schmeckt der Kokos-Milchreis genau so gut wie mir. Mit der leichten Kokos-Vanille-Note musste ich beim Essen an die Karibik denken. Da roch es ganz ähnlich... Ein Milchreis zum Träumen!

Ein ganz besonderer Gruß, geht an alle neuen Leser, die den Weg zu meinen Blog über die Blogvorstellung bei Ina oder meinen Gastbeitrag bei Franzi, gefunden haben. Ich bin ganz baff! Innerhalb von 5 Tagen hat sich meine Followerzahl mehr als verdreifacht. Damit hätte ich nicht gerechnet. Um so glücklicher bin ich, dass ihr jetzt hier seid. Ich hoffe, dass es euch hier gefällt und ich euch einige inspirierende Ideen mitgeben kann.

Viele Grüße und einen schönen, entspannten Sonntag,
Miri


Kommentare :

  1. Ohhh das schaut aber super lecker aus! Da würde ich gleich mit essen.
    Herzlichen Glückwünsch zum Lesererfolg, hier mag man aber auch einfach gerne bleiben :-)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke, das hast du lieb gesagt. Von dem Milchreis hättest du gerne was abhaben können. Das war so eine große Portion, dass ich jetzt noch pappsatt bin.

      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen
  2. Das sieht auch wahnsinnig lecker aus – vor allem weil ich Kokosmilch extrem gerne mag und auf süßen Reis stehe ;)

    Zu den Kakaobohnen:
    Die rohen Kakaobohnen hab ich von einer Bio- und Fairtrade Schokoladenmanufaktur aus meiner Nähe – sie heißt Zotter, falls dir das was sagt. Ansonsten hab ich aber auch schon welche im Internet gesehen, was aber schon viel aufwändiger wäre. Aber: Sewa hat (ja, das verwundert mich auch noch immer!!) kleine rohe "Kakaonibs", also gebrochene Bohnen zum Knabbern. Ich hab sie noch nie probiert, aber das rohe Kakaopulver von dort ist auf jeden Fall gut :)

    Zu dem Trockenshampoo:
    Ja, also bei mir funktioniert es wirklich hervorragend. Ich wasche mir meine Haare oft wirklich lange nicht und verwende nur das Trockenshampoo. Und das mit dem Geruch verstehe ich – die meisten gekauften riechen richtig abartig. Aber dieses hier ist eine Wohltat für die Nase ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
  3. milchreis ist immer so ein soulfood für den winter finde ich :)
    Deine variante klingt superlecker!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Miri!! Toll, dass du ein paar neue Leser gewinnen konntest!! Dein Blog hat es wirklich verdient! Und jetzt auch noch Milchreis..... Ich lieeebe Milchreis, und muss mir unbedingt mal wieder ein Schüsselchen Glück gönnen! :-)

    Liebe Grüße!
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ich freue mich auch. "Ein Schüsselchen Glück" ist genau die richtige Bezeichnung :)

      Lieber Gruß,
      Miri

      Löschen
  5. Milchreis schmeckt einfach immer gut. Deiner mit Kokos und Kirschen macht Lust auf den Sommer. Für mich wäre Milchreis zwar kein Frühstück - eher ein Mittagessen oder Dessert, aber das macht ja nix :)
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, unter der Woche vor der Arbeit könnte ich Milchreis auch nicht zum Frühstück essen. Zum einen, weil ich nicht die Zeit dafür habe, aber auch, weil es mir zu viel so früh morgens wäre. Aber wenn ich sonntags schön lange geschlafen habe und es schon Mittagszeit ist, geht Milchreis ganz wunderbar :)

      Löschen
  6. Liebe Miri,
    ich lieeeeebe Milchreis! Und mit Kokos klingt es super :-) Sonntage sehen bei mir ganz ähnlich aus: Spät und lange frühstücken und das ganze laaaaaangsam;-)
    Viele liebe Grüße
    Sia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, so muss das sein :) Gaaaanz gemütlich!

      Lieber Gruß,
      Miri

      Löschen
  7. Das sieht köstlich aus! Die Kreise hatten (meine ich mich zu entsinnen ;-)) einen Durchmesser von 8-10cm :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  8. Kein Probelm, hätte ich einfach dazuschreiben sollen :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  9. Ein wirklich toller Blog und genau das, was ich brauche. Ich selber verbringe auch den ganzen Arbeitstag im Büro und versuche mir stets etwas Selbstgemachtes mitzunehmen, weil es erst einmal gesünder ist und auch nicht so teuer als sich jeden Tag etwas zu kaufen. Bis jetzt sieht meine Woche sehr eintönig aus, da es meist jeden Tag Nudeln gibt mit einer anderen Soße gibt. Aber das wird sich jetzt hoffentlich bald ändern, denn ab sofort bin ich eine neue Leserin deines Blogs und freue mich auf viele neue Ideen und Rezepte :)

    LG Helena,
    Life is a Storybook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Helena,

      schön, dass du den Weg auf meinen Blog gefunden hast! Ja da trifft uns das selbe Schicksal. Bei mir gab es auch lange Zeit jeden Mittag Nudeln mit Pesto (manchmal auch mit einer fertigen Tomatensauce), bis ich davon genug hatte und Stück für Stück kreativer wurde. Na dann hoffe ich, dass ich dich ein wenig inspirieren kann.

      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen

Schreibst du mir? Wie schön! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!