Sonntag, 12. April 2015

Sonntagsfrühstück Nr. 8: Griechischer Joghurt mit Blaubeeren und Knuspertopping

Nach ein paar Wochen sonntäglicher Funkstille, möchte ich euch heute endlich mal wieder mein Sonntagsfrühstück zeigen. Mein Favorit auf dem Frühstückstisch ist derzeit Griechischer Joghurt bzw. "Joghurt nach griechischer Art". Der ist besonders cremig und viel geschmacksintensiver als ganz normaler Naturjoghurt. Kein Wunder, bei einem Fettanteil von 10%! Griechischer Joghurt enthält aber auch deutlich mehr Milch als normaler Joghurt. 4 Liter werden bei der Herstellung von 1 kg Joghurt verwendet, während beim klassischen Joghurt gerade mal 1 Liter verwendet wird. Zusätzlich wird der griechische Joghurt länger abgetropft und enthält so seine festere, besonderes cremige Konsistenz. Während ein Becher normaler Naturjoghurt für mich ein kleiner Snack für Zwischendurch ist, geht ein Becher Griechischer Joghurt bei mir auch als Hauptmahlzeit durch. Er macht nämlich richtig schnell und lange satt! Mit etwas Obst, Nüssen, Honig und was zum Knuspern, ist er für mich das perfekte Frühstück!


Die Zubereitung ist so einfach, dass ihr dafür eigentlich kein Rezept bräuchtet. Ich schreibe trotzdem auf, was bei mir alles drin war. Ich dürft natürlich ganz nach euren Vorlieben variieren. Ich finde aber, dass Honig auf jeden Fall Pflicht ist. Der schmeckt dazu einfach zu gut, um ihn weglassen zu können!




Zutaten (für eine Portion):

  • ein Becher Griechischer Joghurt bzw. Joghurt nach griechischer Art (150 g)
  • eine Hand voll Blaubeeren
  • zwei Vollkorn-Butterkekse
  • ein paar Walnusskerne
  • etwas Honig
Zwei gehäufte TL Joghurt in ein Glas geben. Darüber ein Keks zerkrümeln.
Noch eine Schicht Joghurt darauf geben und die Hälfte der Blaubeeren auf dem Joghurt verteilen.
Die letzte Schicht Joghurt ins Glas geben und die restlichen Blaubeeren darauf verteilen. 
Jetzt die Walnusskerne hacken und den Keks zerkrümeln und beides als Topping obendrauf verteilen. Zum Schluss noch etwas Honig darüber geben und anschließend genießen! 

Wer es besonders süß mag, kann auf jede Joghurtschicht etwas Honig geben. Ich finde aber nicht, dass es nötig ist. Der Joghurt hat so viel Geschmack, dass er gar nicht komplett süß schmecken muss.


Einen schönen Sonntag allerseits! Ich gehe jetzt raus, die Sonne genießen... 


Kommentare :

  1. Liebe Miri,
    das sieht wirklich herrlich lecker aus!
    Ich esse zum Frühstück auch leidenschaftlich gerne Joghurt :-)
    Leider habe ich noch keinen laktosefreien Griechischen Joghurt im Supermarkt entdeck...
    Ich gebe die Suche nicht auf :-D
    Hab einen wunderschönen und sonnigen Sonntag!
    Viele herzliche Grüße
    Mia von Kleiner Freitag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, eine laktosefreie Version habe ich leider auch noch nirgends gesehen. Kommt bestimmt irgendwann. Inzwischen kommen ja immer mehr laktosefreie Produkte auf den Markt, da ist es nur noch eine Frage der Zeit.
      Mit ganz normalen, laktosefreien Joghurt, schmeckt die Kombi aber sicherlich fast genauso gut.

      Lieber Gruß,
      Miri

      Löschen
  2. Liebe Miri,
    wow das sieht sooo toll aus!
    Ich liebe ja griechischen Joghurt über alles - da nehm ich auch gern die 10 Prozent Fett in Kauf ;)
    Die Idee mit den Butterkekskrümeln finde ich richtig gut, darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Am Wochenende steht wieder ein Mädelsbrunch an da werde ich das gleich mal ausprobieren ;)

    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, griechische Joghurt ist einfach so gut! Mädelsbrunch klingt toll, da passt so ein kleines Dessert wunderbar. Kannst ja auch ganz kleine Gläschen nehmen oder nur halb befüllen. So eine Portion macht nämlich ordentlich satt und beim Brunch möchte man ja immer möglichst viele, unterschiedliche Dinge probieren. Viel Spaß :)

      Grüße,
      Miri

      Löschen
  3. Das ist bestimmt super lecker!
    Liebe Grüße
    Lila

    AntwortenLöschen

Schreibst du mir? Wie schön! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!