Freitag, 13. Februar 2015

Vietnamesischer Reisnudelsalat und Edamame mit Meersalz

Heute ignoriere ich mal die Jahreszeit, schreibe nichts über den Fasching oder den Valentinstag und koche nicht mal mit saisonalen Zutaten. Ohohoh! Dafür gibt es heute eine Geschmacksexplosion vom allerfeinsten! Einen vietnamesischen Reisnudelsalat! Auch wenn das Gericht eher zum Sommer passen würde, will ich es euch nicht vorenthalten. Ihr könnt ja einfach die Augen schließen und vom Sommer (in einer Hängematte an einem vietnamesischen Strand eurer Wahl) träumen...




Der vietnamesische Reisnudelsalat ist eine Wucht! Er schmeckt genau so gut wie bei meinem Lieblingsvietnamesen. Wer aus Stuttgart kommt sollte unbedingt mal bei "Luc Lac" am Stöckach vorbei schauen! Da ist es so lecker und es gibt eine tolle Auswahl an vietnamesischen Gerichten! Alles frisch gekocht, außergewöhnlich und einfach ein Traum! Als ich noch dort um die Ecke in meiner WG gelebt habe, war ich sehr oft mit meiner Mitbewohnerin Jana da. Ganz besonders hat es uns der Reisnudelsalat angetan. Inzwischen wohnen wir beide nicht mehr in der Gegend und kommen nur noch selten hin. Aber kürzlich hat mich Jana eingeladen und angekündigt, dass sie das Rezept vom Reisnudelsalat à la Luc Lac entschlüsselt hat! Und sie hatte Recht. Ihr Reisnudelsalat hat köstlich geschmeckt! Ich weiß nicht, ob er genau wie bei Luc Lac geschmeckt hat, schließlich ist es schon mindestens 3 Jahre her, als ich zuletzt dort war, aber äußerst lecker war er auf jeden Fall! Natürlich habe ich mir sofort das Rezept geben lassen.





Die frische Kräuter, Minze und Koriander, und die Sauce "Nuoc cham" sind verantwortlich für die Geschmacksexplosion! Dazu kommen noch Reisnudeln und ein bisschen frisches Gemüse. Wer mag, kann noch geröstete Erdnüsse darüber geben. Marinierte Hähnchenstreifen oder Garnelen würden sich dazu auch sehr gut machen. Ich muss gestehen, dass ich vergessen habe, welche zu kaufen. Aber auch vegetarisch war der Salat sehr gut!

Die Zutaten bekommt alle im Asiamarkt. (Für die Stuttgarter, ich habe alles bei Cash and Carry in der Schwabstraße gefunden).



Zutaten für zwei große Portionen (größer als auf den Bildern):

Für die Sauce (Nuoc cham Sauce):
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Chilischoten (je nach Schärfegrad/Wunsch auch mehr oder weniger)
  • Saft einer halben Zitronen
  • 2 EL Fischsauce
  • 2 EL heller Reisessig
  • 40 ml Wasser
  • 20 g Zucker
Für den Salat:
  • 130 g Reisnudeln
  • eine Paprika
  • eine Möhre
  • 30 g Sojasprossen
  • 40 g Kaiserschoten
  • ein paar Blätter Eisbergsalat
  • 5 Blätter Minze
  • 5 Blätter Koriander
Die Reisnudeln in warmen Wasser für 10 Minuten einweichen.

Für das Dressing den Knoblauch und die Chilis in feine Würfel schneiden und die Zitrone auspressen.
In einem kleinen Topf das Wasser, den Reisessig, die Fischsauce, die Chili- und Knoblauchwürfel und den Zucker verrühren und langsam erhitzen. Das ganze sollte aber nicht kochen. Nach ca. 6 Minuten, wenn der Zucker sich schön aufgelöst hat, den Topf vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und den Zitronensaft dazu geben.

Die Kaiserschoten waschen, in Steifen schneiden und kurz in Salzwasser kochen. Aber wirklich nur 2 Minuten, dass sie schön knackig bleiben. Danach sofort ablöschen. 

Die Paprika in kleinen Würfel schneiden. Die Möhre in feine Streifen schneiden oder raspeln. Die Sojasprossen heiß abwaschen. Den Eisbergsalat putzen und in Streifen schneiden.

Die Reisnudeln aus dem Einweichwasser nehmen und in kochendem Salzwasser bissfest kochen.

Zum Schluss alle Zutaten mit einander vermengen und die gehackten Kräuter darüber geben.




Ach ja und wenn ihr schon mal beim Asiamarkt einkauft, haltet doch mal nach "Edamame" Ausschau. Die kleinen, grünen Sojabohnen sind eine super Vorspeise oder auch der perfekte, gesunde TV-Snack. Ich glaube ja "Edamame" sind DER neue Trend in der Fitnessfood-Szene. Sie sind reich an Protein und voller Vitamine! Ich esse sie immer beim Japaner als Vorspeise und habe mich riesig gefreut, als ich welche im Asiamarkt in der Tiefkühltheke entdeckt habe. 

Die tiefgekühlten Bohnen kommen einfach nur 4-5 Minuten in die Mikrowelle und werden mit etwas Meersalz bestreut. Man isst sie ohne Schale. Einfach die Schote in den Mund nehmen und die einzelnen Bohnen rausdrücken. Macht Spaß zu essen und schmeckt toll! Ich esse sie immer abends vor dem Fernseher (beim Biggest Loser schauen ;-) )


Kommentare :

  1. Hallo Miri,
    Vielen Dank für den Tipp mit dem Vietnamesen, da werde ich mal vorbeischauen :-)
    Die Fotos sind fantastisch geworden!
    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halle Kerstin,

      sehr gerne! Ich wusste gar nicht, dass du auch aus der Gegend kommst :)
      Aber ja, schau auf jeden Fall bei Luc Lac vorbei. Es lohnt sich :D

      Lieber Gruß und schönes Wochenende,
      Miri

      Löschen
  2. Sehr lecker, wie gerne würde ich das jetzt essen. Übrigens auch wunderschöne Bilder!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Der Salat sieht super frisch und lecker aus!

    Liebste Grüße,
    Júdith Lu von http://judithlu.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht richtig gut aus! Edamame ist einfach toll! http://www.naan-brot.de/edamame/
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen

Schreibst du mir? Wie schön! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!