Sonntag, 14. Dezember 2014

Jetzt wird's zimtig: Heißer Apfel-Zimt-Punsch

Bei Ina von "What Ina loves" läuft gerade die letzte "Lets cook together" - Runde für dieses Jahr. Das Thema dieses Mal ist "Ein zimtiges Erlebnis! Dein Lieblings-Zimtrezept!".

Ui, ohja, ein "zimtiges Erlebnis" fällt mir direkt ein. Leider kein positives, obwohl ich Zimt sehr, sehr gerne mag. Im Winter verfeinere ich sehr gerne alle möglichen Gerichte mit einer Prise Zimt. Ob im Kaffee, Müsli, der Kürbissuppe, ... Eine Prise Zimt sorgt einfach für das gewisse Etwas.

Das dachte ich auch vor ungefähr fünf Jahren, als mein Freund und ich einen riesen Topf Chili con Carne kochten. Damit es schön durchziehen konnte, haben wir es ewig köcheln lassen. Kurz bevor es fertig war, ging ich nochmal in die Küche, um es ein letztes Mal abzuschmecken. Da kam mir die Idee mit dem Zimt...

Ähja und das kam bei meinem Freund gar nicht gut an. Während ich der Meinung war, dass das Chili jetzt so schön nach Weihnachten schmeckte, fand es mein Freund einfach nur scheußlich, hat sich geweigert aufzuessen und war den ganzen Abend muffig. Auch heute bekommt er schon bei dem Geruch von Zimt Würgreiz und hält mir gerne noch die Geschichte, wie ich damals "das köstlichste Chili überhaupt total versaut habe" unter die Nase.

Von dem zimtigen Chili kann ich euch jetzt kein Rezept geben. Das habe ich lieber nicht wiederholt.

Aber das Rezept von meinem super, leckeren Apfel-Zimt-Punsch teile ich sehr gerne mit euch.



Das Rezept für den Apfel-Zimt-Punsch ist ganz simple:


Zutaten:
  • 1 Liter Früchtetee/Weihnachtstee (ich hatte "Schneewunder" Marzipan-Kirsch)
  • 1 Liter Apfelsaft naturtrüb
  • eine Zimtstange
  • 4 Nelken
  • 3 Orangen
  • Zucker/Honig nach Belieben

Den Tee in einem großen Topf zubereiten. Den Apfelsaft, die Zimtstange und die Nelken dazu geben und aufkochen lassen. Eine Orange in Scheiben schneiden und diese in den Topf legen. Die beiden anderen Orangen auspressen und den Saft ebenfalls zum Punsch geben. 
Der Punsch wird besonders geschmacksintensiv, wenn er bei geringer Hitze noch eine Stunde ziehen kann.

Ich habe den Punsch nicht gesüßt, aber Zucker und Honig auf den Tisch gestellt, für diejenigen, die es gerne etwas süßer haben. Mir hat die Süße vom Saft aber ausgereicht. 





Kommentare :

  1. Auch wenn Weihnachten schon vorbei ist: das sieht einfach SOOO LECKER aus!!! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Punsch geht doch eigentlich immer. Zumindest noch so lange es draußen so kalt und eklig ist. Immer Sommer wird er nahtlos von Eistee abgelöst.

      Lieber Gruß,
      Miri

      Löschen

Schreibst du mir? Wie schön! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!