Freitag, 14. November 2014

Saisonale Grillgemüsepfanne mit einer extra Portion Protein + Saisonkalender zum Ausdrucken

Dass die Spargelsaison im Frühling ist und die Kürbissaison im Herbst, ist wohl jedem bekannt. Ich muss aber zu meiner Schande gestehen, dass ich ansonsten ziemlich wenig Ahnung habe hatte, wann denn unser heimisches Gemüse Saison hat. Das wurde mir erst kürzlich bewusst, als ich mir einen Salat aus Gurke, Paprika und Tomaten zubereitete und mich fragte, warum das Gemüse denn so fad schmeckt. Ein Blick auf den Saisonkalender auf alnatura.de gab mir darauf eine Antwort. Die Saison von Paprika, Tomate und Gurke endete schon im September! Jetzt im November ist anderes Gemüse an der Reihe: Pastinake, Sellerie, Rote Beete und Rosenkohl gibt es nun in großen Mengen, aber auch Kürbis, Fenchel und Mangold haben noch Saison, auch wenn davon schon der Großteil abgeerntet ist. 

Damit mir sowas wie mit meinem Salat nicht nochmal passiert, bastelte ich mir aus den Daten von Alnatura einen Saisonkalender zum Ausdrucken und an den Kühlschrank kleben. Frisches Gemüse aus der Region schmeckt doch einfach am besten! Dazu enthält es am meisten Vitamine (wenn man von TK-Gemüse absieht), schont die Umwelt und den Geldbeutel! Wer möchte, kann sich gerne meinen Kalender ausdrucken.


Die Liste hat mich richtig inspiriert mal Gemüse, das es bisher noch nie in meinen Einkaufskorb geschafft hat, eine Chance zu geben. Fenche und Pastinake waren zwei dieser Kandidaten.

Zusammen mit dem altbewährtem Gemüse Hokkaido, Zwiebel, Knoblauch und Zucchini (die streng genommen keine Saison mehr hat, aber noch in meinem Kühlschrank lag), kochte ich daraus eine sehr schmackhafte Grillgemüsepfanne mit Quinoa "Tricolore" und Rinderfiletstreifen.
Das Rindfleisch gab es dazu, weil gerade etwas darauf achten muss, genügend Eisen und Eiweiß zu essen (und weil mein Freund auch mit gegessen hat und bei ihm Fleisch einfach dazu gehört...). Quinoa enthält aber auch erstaunlich viel Eiweiß und Protein. Also man kann auch bedenkenlos auf das Fleisch verzichten.




Also mir hat es richtig gut geschmeckt! Vor allem der Fenchel hat die Gemüsepfanne schön würzig gemacht! Pastinake schmeckt auch toll. Ungefähr wie eine Kreuzung aus Möhren und Kartoffeln. Werde ich beides auf jeden Fall wieder kaufen und weiter damit experimentieren!

Außerdem stehen noch auf der Probierliste für November: Sellerie, Schwarzwurzel und Grünkohl!


Hier das Rezept für die "Saisonale Grillgemüsepfanne mit Quinoa und Rindfleisch". Die Mengenangaben sind nur sehr grob. Nehmt einfach von dem Gemüse so viel ihr wollt. Ihr könnt bei dem Gemüse natürlich variieren. Je nachdem was die Saison gerade hergibt ;-)

Zutaten (für 2-3 Portionen):
  • 2 Rinderfilets
  • zwei Pastinaken
  • eine Fenchelknolle
  • eine (rote) Zwiebel
  • eine Zehe Knoblauch
  • ein halber kleiner Hokkaido
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • 1/2 Tasse Gemüsebrüher
  • 1 TL Samba Oelek
  • Pfeffer, Salz, Paprika, Oregano
  • 200 g Quinoa
Quinoa nach Packungsanweisung zubereiten.

Das Gemüse waschen, putzen und klein schneiden. Die Pastinake vorher schälen. Den Kürbis und die Pastinake lieber etwas feiner schneiden, damit sie schneller gar werden. Das restliche Gemüse darf ruhig etwas grober geschnitten werden.

Das Rinderfleisch in Streifen schneiden und in heißem Öl von allem Seiten scharf anbraten. Wenn du es lieber durch isst, lasse etwas länger in der Pfanne. Das Rindfleisch aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

In der Pfanne nun zusammen mit etwas Öl das Gemüse anbraten (den Knoblauch erst später dazu geben, damit er nicht bitter wird). Es soll leicht braun werden. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit Knoblauch, Samba Oelek, Pfeffer, Salz, Paprika und Oregano würzen. Das Gemüse nun so lange bei mittlere Hitze braten lassen, bis es gar ist. Wenn es zu trocken wird oder anzubrennen droht noch etwas mehr Gemüsebrühe und Öl dazu geben.

Zum Schluss Quinoa und das Fleisch dazu geben, alles schön vermischen und heiß servieren.

Das Gericht eignet sich hervorragend zum Vorkochen und Mitnehmen. Aufgewärmt in der Mikrowelle hat es immer noch genau so gut geschmeckt! 

Hier nochmal der Saisonkalender zum Ausdrucken und inspirieren lassen:



Wie ist das bei euch? Achtet ihr darauf, was gerade Saison hat oder kauft ihr einfach ein worauf ihr Lust habt oder was gerade im Angebot ist? Und habt ihr Geheimtipps was heimisches Gemüse angeht? 

Hat schon mal jemand mit Schwarzwurzel gekocht? Im Saisonkalender taucht sie von Oktober bis März auf... Das macht mich neugierig!


Kommentare :

  1. Liebe Miri,
    danke für den Saisonkalender! Wurde gleich abgespeichert :)
    Ich bin im Moment ein großer Fan von roter Bete. Pastinake wird demnächst auch mal probiert :)
    Liebe Grüße,
    Selina

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht so lecker aus! Ich finde man sollte schon darauf achten, was Saison hat, hatte auch mal eine Zeit lang eine Regio-Kiste vom Bauern (alles was Regional angebaut wird), dadurch habe ich auch viele Sachen mal probiert, die ich vorher nicht kannte!
    So ein Saisonkalender ist echt klasse, speicher ich mir gleich mal ab!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Ich finde es auch nicht nur der Umwelt wegen gut zu saisonalem Gemüse zu greifen, sondern auch, um Neues zu entdecken. So eine Regio-Kiste fände ich auch spannend. Ich glaube da erkundige ich mich gleich mal. Aber immer kann ich mich daran nicht halten. Für meinen Mini-Wok-Abend hätte ich die wenigsten Zutaten aus regionalem Anbau bekommen. Da wollte ich mich dann doch nicht so sehr einschränken. Aber ich denke, wenn man so oft es geht regionale Produkte kauft, ist das schon mal ein guter Anfang!

      Lieber Gruß,
      Miri

      Löschen
  3. Mmmh das sieht soo lecker aus!
    Dein Blog ist überhaupt total schön, super Artikel und tolle Bilder! Bin dir gleich mal gefolgt! ;)

    Alles Liebe Ju

    www.juyogi.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Blumen. Und ich freue mich sehr, dass du meinem Blog nun folgst. Ich werde auch gleich mal bei dir schauen gehen.

      Liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
      Miri

      Löschen
  4. Ich versuche eigentlich immer saisonale Produkte zu nutzen, einfach weil sie besser schmecken. Meine bisherigen Erfahrungen mit der Schwarzwurzel waren eher mittelprächtig. Aber ich wäre zu einem neuerlichen Versuch bereit

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo! Dein Saisonkalender für Gemüse ist ja SUPER! Hast du sowas auch noch für Obst? Viele Grüße!

    AntwortenLöschen

Schreibst du mir? Wie schön! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!