Montag, 6. Oktober 2014

Ich backs mir: Winzige Apfelküchlein mit Haselnussstreusel

Ohwei, ohweih... Ich bin viel zu spät dran! Claras "Ich backs mir"-Aktion ging schon vor zehn Tagen in die nächste Runde! Ich hatte mir bereits Anfang September fest vorgenommen diesen Monat auf jeden Fall teilzunehmen, hatte mir ein Rezept überlegt und mir vorgestellt, wie ich als erste den Link zu meinem Beitrag posten würde (natürlich mit perfekten Fotos, einem scharfsinnigen Text und dem köstlichsten Apfelkuchenrezept überhaupt!). Naja, die Vorstellung und die Realität driften dann doch manchmal weiter auseinander, als man möchte. Ich muss zugeben, ich habe es vorher einfach nicht geschafft zu backen. Gestern am späten Nachmittag kam ich dann endlich dazu meinen Lieblingsapfelkuchen in Form von kleinen Küchlein zu backen.






Das hat soweit auch super funktioniert, nur hatte ich, als ich damit fertig war, das nächste Problem: Es war schon stockdunkel! Fotos mit künstlichem Licht oder Blitz will ich nicht machen, also musste ich heute eine halbe Stunde früher aufstehen und die Bilder noch vor der Arbeit machen. Ungünstigerweise ist es sogar um 8 Uhr noch nicht so richtig hell (oder es lag am Nebel?). Jedenfalls hat mir auch heute Morgen das Licht nicht ganz gereicht. Aber hilft ja nichts, die Bilder mussten gemacht werden, schließlich wollte ich die Apfel-Streusel-Küchlein meinen Kollegen heute mit ins Büro bringen. Jetzt sind manche Bilder halt etwas verrauscht... Also nix mit perfekten Bildern. Und scharfsinnig ist mein Text auch nicht geworden. Aber ich hoffe euch schmecken die Apfel-Streusel-Küchlein wenigstens genauso gut wie mir! Meine Kollegen fanden sie jedenfalls super und haben sich sehr gefreut!


















Auf den Bildern wirken die Küchlein arg trocken. Die Streusel sind tatsächlich beim Backen recht trocken geworden, aber ich sags euch die Füllung gleicht das aus! Die ist nämlich sehr saftig, sehr fruchtig und hat eine tolle, geschmeidige Konsistenz! Die Konsistenz kommt von dem mit Apfelsaft gekochtem Vanillepudding. Schade, dass ich kein angeschnittenes Küchlein fotografiert habe, dann hättet ihr die "Saftigkeit" besser erkennen können. So müsst ihr mir einfach glauben oder noch besser, euch selbst davon überzeugen :)




Zutaten für 12 Stück:

Für den Teig bzw. die Streusel:
  • 175 g Mehl
  • 75 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 75 g Zucker
  • 125 g Butter oder Margarine
  • 1/2 TL Zimt
Für die Apfelfüllung:
  • 4-5 Äpfel (je nach Größe)
  • 1/2 Päckchen Vanillepudding-Pulver
  • 250 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 10 g Zucker
Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Für die Streusel die warme Butter zusammen mit den anderen Zutaten in eine Schüssel geben und so lange verkneten bis Streusel entstehen. Kühl stellen.

Die Äpfel waschen, schälen, achteln und in kleine Stückchen schneiden. In einen kleinen Topf den Apfelsaft geben und den Zucker und ein halbes Päckchen Vanillpudding-Pulver darin auflösen. Nun den Saft zum Kochen bringen und währenddessen immer Rühren. Wenn es soweit ist, den Topf vom Herd nehmen und weiterhin immer wieder rühren. Der Saft sollte nach und nach andicken. Sobald eine zähflüssige Masse entstanden ist die Apfelstückchen dazu geben und durchrühren.

Die Hälfte der Streusel sollen die Kuchenböden werden. Du musst sie einfach nur in eine gefettete Muffinform (ich nehme Silikonförmchen, die muss man nicht einfetten) drücken. Achte darauf, dass auch ein Rand entsteht. Nun mit der Apfelmasse befüllen und darüber nochmal eine große Portion Streusel verteilen.

25-30 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun werden. Schaut lieber zwischendurch mal nach, wie die die Küchlein aussehen. Ich habe das Gefühl, dass mein Ofen momentan nicht so gut heizt... Eure könnten also auch schon etwas eher fertig sein.


Ich freue mich sehr, dass die Apfelsaison nun begonnen hat. Im Herbst schmecken Äpfel einfach am besten! Besonders der süß-säuerliche Elstar hat es mir angetan.

Falls ihr noch nicht bei Tastesheriff den aktuellen "Ich backs mir" Beitrag gesehen habt, dann schaut schnell vorbei. Dort warten 123 (gleich 124 ;-) ) Apfelkuchen-Rezepte darauf nachgebacken zu werden!



<a href="http://blog-connect.com/a?id=5693285615215712800" target="_blank"><img src="http://i.blog-connect.com/images/w/folgen4.png" border="0" ></a>



Kommentare :

  1. Okay, ich muss dir in fast allen dagegen Stimmen. Die Bilder sind doch super, wäre mir gar nicht aufgefallen hättest du es nicht erwähnt;) Und trocken sehen die Küchlein auch überhaupt nicht aus=) Also keine Sorge, ich würde mir direkt so ein Küchlein schnappen, da sie sehr fein aussehen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, in der Größe fällt das Verrauschte nicht mehr so sehr auf. Hatte mich nur geärgert, als ich die Bilder in Lightroom importiert hatte und in der 100%-Ansicht nur einen verrauschten Pixelhaufen sehen konnte.
      Na dann bin ich ja froh, dass dich die Küchlein trotzdem ansprechen :)

      Ich muss jetzt unbedingt noch deine Kürbisgnocchi ausprobieren. Habe schon längst dafür eingekauft, aber hatte noch keine Zeit mich an den Herd zu stellen. Aber spätestens am Wochenende dann probiere ich sie aus!

      Liebe Gruß,
      Miri

      Löschen
  2. Also ich finde schon, klar, etwas anders schmecken sie schon, aber letztendlich ist ja auch beides ein Hefeteig :-) Deine Apfelküchlein sehen ganz, ganz lecker aus :-)!
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt war ich kurz verwirrt welchen Hefeteig du meinst. Das sind doch Streusel... Aber du sprichst von den leckeren Buchteln, die ich kürzlich auf deinem Blog bewundert habe. Also Hefeteig mag ich immer! Dann probiere ich dein Rezept auf jeden Fall demnächst aus!

      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen

Schreibst du mir? Wie schön! Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar!